ParkourONE Meeting Hannover 2015

Und wieder einmal war es soweit. Zweimal im Jahr gibt es einen Anlass, an denen sich die ca. 70 ONE Member  sowie geladene Gäste zum Austausch treffen. Das zweite ONE Meeting fand vom 23.-25.10.2015 in Hannover statt.  Als Unterkunft stand uns das Jugend Sport Zentrum Buchholz zur Verfügung. Unser Heim für die nächsten drei Tage war sehr einladend. Genügend Platz, eine optimale Lage, Skateranlagen (welche von uns Traceuren gleich in tolle Spots umgewandelt wurden) sowie ein kleiner Parkourpark. Wir fühlten uns willkommen und sofort wohl.

Am Freitag reisten unsere Traceure aus der Schweiz, Deutschland und Italien an. Allgemeiner Treffpunkt war das Eröffnungsplenum um 20.00 Uhr. So kamen die Italiener nach 13 Stunden Reisezeit schon früh morgens an und erkundeten die Stadt Hannover. Nachmittgas stiessen die Schweizer und Augsburger dazu. Auch wenn das Jugendzentrum zu der Zeit noch besetzt war, wir durften trotzdem schon unser Gepäck abladen. So erholten sich einige nach der langen Reise in einem Restaurant, während andere die Spots rund um das Jugendzentrum ausfindig machten. Nach und nach kamen immer mehr ONE’s an, die den Rest des Nachmittags mit freundschaftlichem Austausch und einem kleinen Training verbrachten.

Um 20.00 Uhr starteten wir offiziell mit der Plenumssitzung. Eine Inforunde über die Unterkunft und Administratives über die Diskussionthemen, die anstehen sollten, waren schnell besprochen. Weiter ging es mit einem Teambuilding, das daraus bestand, einen Turm aus mehreren Klötzen aufzubauen (“The Tower of Power”). Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Das Spiel geht so: Die ganze Gemeinschaft steht in einem geschlossenen Kreis. Jeder hält einen Faden in der Hand. Alle Fäden sind an einem Haken befestigt, der sich in der Mitte befindet und durch gemeinsames Ziehen bewegt werden kann. Mit diesem Haken kann man nun die Klötze auf dem Boden nacheinander packen und als Turm aufeinander stapeln.  Durch ziehen, locker lassen, hoch und runterbewegen der Fäden, wir hatten 20 Minuten Zeit, stapelten wir soviele Klötze aufeinander wie möglich. Zeitlich nicht geschafft, kippte dann auch noch beim letzten Klotz der ganze Turm wieder in sich zusammen. Aber unser Ziel war erreicht, die Gemeinschaft im Zusammenhalt zu stärken. Der Abend klang mit Gesprächen und dem Ausfüllen der Programmkarten aus.
meeting_ONE_Hannover1

Gespräche über Inklusionsangebote im Rahmen der Vermittlung von Parkour

Der nächste Morgen begann wieder im Plenum. Nach einem kurzen Einstieg teilten sich die Gruppen in die einzelnen Interessengruppen auf. Es konnte zwischen Themen wie: Rechte und Pflichten eines ONE’s, einem Dehnworkshop, social media, Austausch TRuST, Struktur ONE-Meeting und anderem ausgewählt werden. Die Zeit bis 14.00 Uhr war schnell vorüber. Wir machten uns auf den Weg zum everyONE, welches bei der Unimensa stattfand. Wie gewohnt trafen wir hier die Community um gemeinsam den Nachmittag zu trainieren. Der Spot war auf jeden Fall den kleinen Besuch wert. Zurück im Jugendzentrum erwartete uns ein grosses griechisches Abendessenbuffet. Perfekt um sich wieder zu stärken. Nach dem Essen erhielten wir von Mikkel (Freund aus Dänemark) einen Einblick in die Community von Dänemark, in Street Movement und führten eine interessante Diskussion über die zahlreichen Parks in Dänemark.

everyONE_Hannover15

everyONE in Hannover 2015

Für diejenigen die noch fit waren stand ab 22.00 Uhr die “Stille Nacht” zur Verfügung. Eine spezielle Trainigsmethode aus Münster. Dabei bewegt sich eine Gruppe von Traceuren hintereinander durch die Stadt. Ohne zu reden und so leise wie möglich. So bewegten wir uns über 2 Stunden durch Hannover. Nebst verwirrend drein blickenden Passanten, dunklen Naturparks oder der Stille mit der sich die Gruppe bewegte, konnte so ziemlich jeder über sein persönliches Highlight in der Feedbackrunde schwärmen.

meeting_ONE_hannover2

Mikkel erzählt über Street Movement und die Parkour-Community in Dänemark

Der Sonntag war schnell vorbei. Morgens diskutierten wir noch einmal über verschiedene Themen bis sich alle gemeinsam im Plenum trafen. Es mussten einige Entscheidungen getroffen werden. Auch wurden Ziele für die Zukunft definiert. Als Abschluss spielten wir noch einmal “the tower of power”. Dieses mal aber blind!  Anschliessend liessen wir uns noch für das Gruppenfoto ablichten, räumten das Jugend Sport Zentrum Buchholz wieder auf und machten uns alle glücklich auf den Heimweg. Es war ein tolles Meeting gewesen, mit tollen Leuten und spannenden Themen.

Danke für die gute Zeit!