ParDi: Parkour-Training für Jugendliche mit Diabetes

Im ParDi-Projekt – Parkour Training Jugendliche mit Diabetes – kooperieren die Charité Universitätsmedizin Berlin, ParkourONE Berlin, die Deutsche Diabetes Gesellschaft und Roche, um Jugendlichen mit Diabetes ein regelmäßiges Parkour-Training ermöglichen zu können.

Das ParDi-Projekt soll zeigen, dass junge Menschen mit Diabetes im hohen Maße von der Bewegungskunst Parkour profitieren können. Um bestehende Hindernisse zu überwinden, muss sich der Mensch immer wieder mit seiner eigenen körperlichen und mentalen Konstitution auseinandersetzen. Dies fördert im hohen Maße die eigene Körperwahrnehmung und mentale sowie physische Stärke. Erstmals kooperieren die Diabetessprechstunde des Sozialpädiatrischen Zentrums interdisziplinär und ParkourONE, um den Jugendlichen ein einmaliges Parkourerlebnis zu schaffen.

Unser Trainingskonzept wurde speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit Diabetes angepasst und unsere erfahrenen Coaches helfen den Jugendlichen dabei, einen guten Einstieg ins Training zu finden. Ob die Jugendlichen bereits sportlich aktiv sind oder als Neueinsteiger zu uns kommen, spielt dabei keine Rolle. Der Prozess und Spaß an der Bewegung steht bei uns vor der sportlichen Leistung. Das Projekt wird wissenschaftlich von uns begleitet.

Es werden Klienten der Diabetessprechstunde des SPZ der Charité im Alter von 14-18 Jahren eingeladen, um ab Mai 2015 in einer Gruppe von bis zu 12 Jugendlichen einmal wöchentlich an verschiedenen Orten innerhalb des S-Bahnring zu trainieren. Das Training wird von TRuST-Headcoach Samson Saathoff, sowie Diätassisitentin und TRuST-Coach Karina Marcy geleitet. Jugendliche mit Diabetes, die nicht Klienten der Diabetesprechstunde sind und am Training teilnehmen möchten, wenden sich bitte an Karina Marcy.