Coaches

Denis Overlöper

Denis fing 2008 in der Umgebung von Münster an zusammen mit seinem Bruder Parkour zu trainieren – begeistert von Parkour-Videos aus dem Internet zog es sie raus ins Dorf und die Natur.

Schnell wurden Gleichgesinnte gesucht und in Münster auch gefunden: Denis engagierte sich von Anfang an beim Aufbau der lokalen Gemeinschaft Parkour Münster (kurz: „pkms“) und seit 2013 auch bei ParkourONE. Als TRuST-Coach ist Denis in der Klasse und bei den Einführungsworkshops aktiv.

Denis ist Physiotherapeut und lässt sein Wissen über Prävention und Athletik-Training mit in die Trainings einfließen. Zusätzlich macht Denis noch seinen Bachelor-Abschluss in der Physiotherapie und analysiert gerade die Verletzungshäufigkeiten bei Parkour.

Parkour bedeutet für Denis: Problemorientiert zu denken, sich offen und hilfsbereit seinen Mitmenschen gegenüber zu geben und Spaß an Bewegung zu haben. Der Leitsatz „Être fort pour être utile“ (französisch: „Stark sein, um nützlich zu sein“), der aus der Geschichte von Parkour stammt, ist sein Lebensmotto.

 

Johannes Schulte

Begeistert von den Parkour-Videos fing Johannes 2010 an, in Osnabrück zu trainieren und gestaltet seit 2014 aktiv die lokale Gemeinschaft Parkour Münster (kurz: „pkms“) in Münster mit. Als TRuST-Coach engagiert er sich für ParkourONE in der Klasse und bei den Einführungsworkshops, außerdem leitet er die Hell Night am Montag.

Johannes studiert Sportwissenschaft und sammelt so Erfahrungen mit einer Vielzahl von Sportarten, Trainingskonzepten und pädagogischen Perspektiven, die er gerne in seinen Trainings teilt.

Parkour bedeutet für Johannes: Diszipliniertes Training alleine genauso wie gemeinschaftliches Training mit Freunden, sowie der respektvolle Umgang mit dem Körper und der Seele.