Magazin: Maturaarbeit „L’effet de Parkour“

Angetrieben von der Frage, was einen Traceur dazu bewegt sich immer wieder neuen und schwierigeren Hindernissen zu stellen, hat Mirko Bristle am Gymnasium Seefeld/ Thun seine Maturaarbeit rund ums Thema Parkour geschrieben.
Die Arbeit befasst sich mit der Wirkung welche Parkour auf den Traceur hat. Auf folgender Leitfrage basiert seine Arbeit:

Kann Parkour, ausgeübt nach der Vermittlungsmethode TRuST, für den praktizierenden Traceur gute Bedingungen im Hinblick auf das Erleben von Flow und Selbstwirksamkeit bieten und wie stehen diese in Verbindung?

Die Begriffe Flow und Selbstwirksamkeit beschreibt Mirko Bristle wie folgt: Flow steht für das Aufgehen in der Situation und das Erleben einer optimalen Erfahrung. Selbstwirksamkeit steht für die Erwartung eine Handlung kontrollieren zu können und somit das gesetzte Ziel zu erreichen.

Zur Beantwortung der Fragestelltung nutzte Mirko Bristle Fachliteratur, die sich mit den Konzepten von Flow und Selbstwirksamkeit befassen, wertete eine Umfrage bei den Teilnehmern der geleiteten Trainings von ParkourONE aus und führte ein Interview mit Roger Widmer zu TRuST.
Das Interview zu TRuST ist der Arbeit angehängt und beinhaltet interessante Fragen und Antworten rund ums Thema TRuST.

Die Arbeit beeindruckt durch die Ernsthaftigkeit, mit welcher sich Mirko Bristle mit der Leitfrage auseinandersetzt und gibt einen spannenden Einblick in die Wirkungsmechanismen von Flow-Selbstwirksamkeit und Parkour.

Wir wünschen viel Spass beim Lesen: Maturaarbeit Mirko Bristle – Flow

 

ParkourONE ParkourONE
Responsive Menu Clicked Image