Parkour Research

Early Parkour (Video) – Background

16. Feb, 2016

If you have been practicing for a while you’ve had friends share this video with you a lot.
Typically it is titled „Early Parkour“ and claims to show footage from the 1930s.

Where is the footage from?

The footage is from the movie “Gizmo!”. “a 1977 documentary film produced and directed by Howard…

mehr

Magazin: Ist Parkour eine Trendsportart?

6. Mrz, 2015

Eine viel diskutierte Frage, welche mancher Traceur mit seinem Bauchgefühl gerne mit „Nein“ beantworten möchte. Steffen Winkelmann aus Hannover ist als Traceur ein Teil der Gemeinschaft von ParkourONE und hat sich im Rahmen seines Bachelor-Studiums der Sportwissenschaft an der Leibniz Universität mit dieser Frage befasst. Mit fundiertem Wissen trägt Steffen in dieser Arbeit dazu bei, dass der Leser die Begriffe „Parkour“ und „Trendsport“ klar differenziert verstehen kann. Den negativen Gefühlen, welche die Definition von Parkour als Trendsport bei Traceuren auslösen kann, wirkt er dadurch entgegen. Die Geschichte und heutige Ausprägung von Parkour wird in aufschlussreicher Art und Weise geschildert, die Entwicklungsschritte eines Trendsportes und dessen Möglichkeiten zur Charakterisierung werden erläutert und zum Schluss stellt der Autor sich die Frage, ob die Vermittlung von Trendsportarten im Schulsport sinnvoll ist. Ist Parkour nun eine Trendsportart? – Lest es selbst! Hausarbeit Steffen Winkelmann – Parkour als Trendsportart Bericht: Léa...

mehr

Magazin: Maturaarbeit „Belastung bei Parkour“

31. Okt, 2014

Rino Vanoni schrieb vor vier Jahren seine Maturaarbeit am Gymnasium Hofwil über das Thema Parkour. Zu seiner persönlichen Motivation, sich mit diesem Thema zu beschäftigen: „Seit einigen Jahren versuche ich Parkour nachhaltig zu trainieren. Nachhaltigkeit bedeutet, dass ich auch nach mehrjährigem Training noch keine Schäden davontragen will; fürs Training bedeutet das, dass ich möglichst keine grossen Belastungen, die vor allem bei Sprüngen auftreten, eingehe. Belastung bedeutet in diesem Fall die Schädigung von Knochen und Gelenken, die teilweise irreversibel sein kann.“ Um möglichst belastungsarm zu trainieren, sollte man eine Faustregel beachten, die eine Rückmeldung über die Belastung der Sprünge gibt, und das Training aufgrund dieser Rückmeldung optimieren. Die Faustregel lautet wie folgt: „Leise Landungen sind belastungsarme Landungen, und laute Landungen bedeuten eine grössere Belastung.“ Trotz des Beachtens dieser Regel habt Rino Probleme mit den Knien bekommen und er hat sich gefragt, ob diese Regel wirklich stimmt. Deshalb hat er dieses Thema zum Inhalt seiner Maturaarbeit gemacht In seiner Arbeit behandelt Rino folgende Fragestellungen:  Sind leise Landungen belastungsärmer als laute Landungen? Sind die leisesten Landungen die belastungsärmsten Landungen? Wie beeinflussen die getragenen Schuhe die Lautstärke und die Belastung bei einer Landung? Seine These: 
Leise Landungen sind belastungsärmer als laute.
 Die leisesten Landungen sind nicht zwingend die 
belastungsärmsten.
Die getragenen Schuhe beeinflussen sowohl die Lautstärke als auch die Belastung, letzteres allerdings nur gering. Wir wünschen viel Spass beim Lesen der Arbeit: Maturaarbeit...

mehr

Magazin: Maturaarbeit „L’effet de Parkour“

3. Okt, 2014

Angetrieben von der Frage, was einen Traceur dazu bewegt sich immer wieder neuen und schwierigeren Hindernissen zu stellen, hat Mirko Bristle am Gymnasium Seefeld/ Thun seine Maturaarbeit rund ums Thema Parkour geschrieben. Die Arbeit befasst sich mit der Wirkung welche Parkour auf den Traceur hat. Auf folgender Leitfrage basiert seine Arbeit: Kann Parkour, ausgeübt nach der Vermittlungsmethode TRuST, für den praktizierenden Traceur gute Bedingungen im Hinblick auf das Erleben von Flow und Selbstwirksamkeit bieten und wie stehen diese in Verbindung? Die Begriffe Flow und Selbstwirksamkeit beschreibt Mirko Bristle wie folgt: Flow steht für das Aufgehen in der Situation und das Erleben einer optimalen Erfahrung. Selbstwirksamkeit steht für die Erwartung eine Handlung kontrollieren zu können und somit das gesetzte Ziel zu erreichen. Zur Beantwortung der Fragestelltung nutzte Mirko Bristle Fachliteratur, die sich mit den Konzepten von Flow und Selbstwirksamkeit befassen, wertete eine Umfrage bei den Teilnehmern der geleiteten Trainings von ParkourONE aus und führte ein Interview mit Roger Widmer zu TRuST. Das Interview zu TRuST ist der Arbeit angehängt und beinhaltet interessante Fragen und Antworten rund ums Thema TRuST. Die Arbeit beeindruckt durch die Ernsthaftigkeit, mit welcher sich Mirko Bristle mit der Leitfrage auseinandersetzt und gibt einen spannenden Einblick in die Wirkungsmechanismen von Flow-Selbstwirksamkeit und Parkour. Wir wünschen viel Spass beim Lesen: Maturaarbeit Mirko Bristle – Flow...

mehr
ParkourONE ParkourONE
Responsive Menu Clicked Image